Archives for;

Neuseeland (FSPR/FMA/FSCL) registrierte Forex Broker

 

  • 1 Die FMA (Financial Markets Authority) ist die Haupt-Regulierungsbehörde für Broker in Neuseeland.
  • 2 Die FSCL (Financial Service Complaints LTD) wurde vom Minister für Verbraucherangelegenheiten in Neuseeland genehmigt, um als ein Streitbeilegungssystem im Rahmen der Finanzdienstleistungsindustrie in Neuseeland zu operieren.
    • Die FSCL legt Beschwerden zwischen Konsumenten und den ihr angeschlossenen Unternehmen bei. Sie ist eine Alternative zu einem juristischen Verfahren.
    • FSCL wird nicht staatlich-gefördert. Sie reguliert weder die Finanzdienstleistungsindustrie noch diszipliniert die Unternehmen, die sich ihrem Streitbeilegungsverfahren angeschlossen haben.
  • 3 Das FSPR (Financial Service Providers Register) ist ein Online-Suchregister nach Menschen, Unternehmen und Organisationen, die Finanzdienstleistungen in Neuseeland anbieten.
    • Die Registrierung ist vorgeschrieben. Alle neuseeländischen Broker müssen sich beim FSPR (Financial Service Providers Register) registrieren.
    • Das Register durchsuchen: https://www.companiesoffice.govt.nz/fsp/
  • Zweck des FSPR (Financial Service Providers Register)
    • Öffentliche Informationen transparenter bereitstellen, der Öffentlichkeit und den Regulatoren die Möglichkeit eröffnen, Informationen über die Finanzdienstleistungsanbieter abrufen zu können
    • bestimmte Menschen vom Anbieten von Finanzdienstleistungen fernzuhalten (solche, die bereits deswegen verurteilt worden sind)
    • Geldwäscheprävention und das Unterbinden der Terrorismus-Finanzierung
  • Anmerkung:
    • Die Registrierung als ein Anbieter von Finanzdienstleistungen stellte keine offizielle Genehmigung einer Einzelperson, eines Unternehmens oder einer Organisation dar. Es ist kein Hinweis darauf, dass der Anbieter weder eine Lizenz in Neuseeland oder einem anderen Land hat, noch dass er dort reguliert wird. Dies bedeutet, dass manche FSPR registrierte Broker tatsächlich nirgendwo anders zugelassen sind.
    • Die meisten Anbieter von Finanzdienstleistungen (FSPs), die eine Dienstleistung einem Endkunden bereitstellen, müssen dem genehmigten Streitbeilegungssystem (DRS) nach Abschnitt 48 des Finanzdienstleistungsanbietergesetzes von 2008 (Registration and Dispute Resolution) folgen.